ServicenavigationHauptnavigationTrailKarteikarten


Research unit
SFOE
Project number
SI/501051
Project title
Staubförmiger Biomasse-Brennstoff für den Thermoölprozess

Texts for this project

 GermanFrenchItalianEnglish
Short description
Anzeigen
-
-
-
Publications / Results
Anzeigen
Anzeigen
-
-
Schlussbericht
Anzeigen
-
-
-

Inserted texts


CategoryText
Short description
(German)
Die Backöfen der Coop-Grossbäckerei Schafisheim werden in einer bivalenten Biomasse-/Erdgas-Heizanlage mit Thermoöl auf 300°C erhitzt. Dazu soll als Biomasse-Brennstoff ein Gemisch aus Holzschnitzel und staubförmigen Brennstoff (Getreiderückstände in Form von Müllereinebenprodukten) eingesetzt werden, wobei erstmals staubförmiger Biomasse-Brennstoff in einem Thermoölprozess eingesetzt wird.
Publications / Results
(German)
Related documents
Publications / Results
(French)
Related documents
Schlussbericht
(German)

Im Projekt wurde eine Biomassefeuerung realisiert, die mit Waldhackschnitzel unter Zumischung von Müllereinebenprodukten (MNP) betrieben und für Prozesswärme mittels auf 285 °C erhitztem Thermoöl genutzt wird. Die Wärme dient zur Versorgung der Bäckerei und des Verteilzentrums von Coop in Schafisheim. Die Biomassefeuerung verfügt über 2.5 MW Leistung im Thermoöl und 0.4 MW als Heisswasser. Zur Spitzenlastdeckung kommen zwei fossile Wärmeerzeuger zum Einsatz. 
Im Rahmen des P+D-Projekts erfolgten Abklärungen zu Logistik und Potenzial, der Bau und die Inbetriebnahme der Anlage sowie eine Erfolgskontrolle und Betriebsoptimierung. Für den Betrieb wurden zu folgenden Kenngrössen Zielwerte definiert: Biogener Deckungsgrad, Anteil MNP, Emissionen an Kohlenmonoxid, Stickoxiden und Staub sowie Wirkungsgrad. Übergeordnetes Ziel des Projekts ist eine Reduktion der CO2-Emissionen im Vergleich zu einer fossilen Energieversorgung. Zusätzlich soll die Zumischung von MNP die Nutzung eines in der Produktionskette anfallenden Reststoffs ermöglichen, um damit für andere Zwecke nutzbares Energieholz zu substituieren.
Die im Projekt gemachten Erfahrungen zeigen, dass mit der Anlage zwar eine deutliche CO2-Reduktion erreicht werden kann, der Aufwand zur Nutzung der Biomassemischung aber unterschätzt und nicht alle Ziele erreicht wurden. Die Zielerreichung und die Herausforderungen zur Nutzung von Biomasse für den Thermoöl-Prozess sind im Bericht beschrieben.

Related documents