ServicenavigationHauptnavigationTrailKarteikarten


Forschungsstelle
BSV
Projektnummer
A21_04
Projekttitel
Betreutes Wohnen - Aktualisierung der Studie 2018

Texte zu diesem Projekt

 DeutschFranzösischItalienischEnglisch
Schlüsselwörter
Anzeigen
Anzeigen
-
-
Kurzbeschreibung
Anzeigen
-
-
-
Projektziele
Anzeigen
-
-
-

Erfasste Texte


KategorieText
Schlüsselwörter
(Deutsch)
betreutes Wohnen, Vermeidung von Heimeintritt, Ergänzungsleistungen (EL), Grad der Hilflosigkeit
Schlüsselwörter
(Französisch)
Logement protégé, prestations complémentaires
Kurzbeschreibung
(Deutsch)

Mit der zunehmenden demographischen Alterung gewinnt die Betreuung von betagten Menschen zu Hause an Bedeutung. Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrats hat den Bundesrat in einer Motion beauftragt, dem Parlament eine Gesetzesänderung vorzulegen, die die Finanzierung von Betreutem Wohnen über Ergänzungsleistungen (EL) zur AHV sicherstellt. So sollen sich Heimeintritte verzögern oder gar vermeiden lassen. Im Vorfeld dieser Gesetzesarbeiten wurde eine 2018 verfasste Studie zum Betreuten Wohnen aktualisiert und zusätzliche Fragestellungen zur Definition, zur Nutzung, zur Wirtschaftlichkeit und zu kantonalen Regelungen des Betreuten Wohnens vertieft. Die Studie stützt sich unter anderem auf eine Befragung von Anbietern von betreuten Wohnformen aus allen Sprachregionen der Schweiz und Interviews mit Fachorganisationen und Verwaltungsstellen von Bund und Kantonen. 

Projektziele
(Deutsch)

Die Studie aktualisiert und ergänzt die Ergebnisse aus einer Vorstudie (Bannwart/Künzi 2018) mit Fragestellungen auf vier Hauptebenen:

  • Definition betreutes Wohnen / Wohnen mit Dienstleistungen

  • Anspruchsvoraussetzungen für Bewohnerinnen und Bewohner

  • Fragen zur Höhe der anerkannten Ausgaben hinsichtlich eines EL-Leistungsbezugs

  • Steuerung des Angebotes des betreuten Wohnens durch die Kantone