ServicenavigationHauptnavigationTrailKarteikarten


Research unit
SFOE
Project number
SI/502281
Project title
Schwerkraftlüftung – Monitoring Mehrfamilienhaus Eidgenossenweg

Texts for this project

 GermanFrenchItalianEnglish
Short description
Anzeigen
-
-
-
Publications / Results
Anzeigen
-
-
-

Inserted texts


CategoryText
Short description
(German)
Aufgrund sehr guter Erfahrungen mit einer Schwerkraftlüftung zur Belüftung von innenliegenden Bädern in einem bestehenden Mehrfamilienhaus wird der Neubau eines Mehrfamilienhauses (Bezug Anfang 2022) ebenfalls mit einer Schwerkraftlüftung in den innenliegenden Bädern ausgerüstet. Nun soll die Wirksamkeit der Lüftung durch ein Monitoring überprüft werden. Die Schwerkraftlüftung ist eine Form der natürlichen Lüftung und ihr Low-tech Ansatz entspricht einem aktuellen Trend im Bauwesen.
Publications / Results
(German)
Aufgrund sehr guter Erfahrungen mit einer Schwerkraftlüftung zur Belüftung von innenliegenden Bädern in bestehenden Mehrfamilienhäusern werden die Ersatzneubauten ebenfalls mit einer Schwerkraftlüftung ausgerüstet. Ziel dieses Projekt ist es, mit einem Monitoring die Möglichkeiten und Grenzen der Schwerkraftlüftung an einem der Ersatzneubauten aufzuzeigen. Das Monitoring erfolgt über ein komplettes Jahr, um das Verhalten bzw. die Wirksamkeit der Schwerkraftlüftung in allen Jahreszeiten zu erfassen. Untersucht werden acht innenliegende Bäder, von denen jeweils vier übereinander liegen. Gemessen werden in allen Zu- und Abluftrohren die Strömungsgeschwindigkeit und -richtung sowie die Temperatur und Feuchtigkeit. Zusätzlich werden alle Türen und Fenster mit Öffnungskontakten versehen. Hiermit kann der Einfluss der Fensteröffnung untersucht werden. Da die Schwerkraftlüftung zu einem unkontrollierten Luftaustausch führt und keine Wärmerückgewinnung aufweist, soll zusätzlich untersucht werden, wie sich dies auf den
Heizwärmeverbrauch auswirkt. Hierzu wird der Heizwärmeverbrauch des Gebäudes über die Wärmeabrechnung der Mieter bestimmt und dieser mit dem Heizwärmebedarf gemäss SIA 380/1 verglichen. Die Differenz wird diskutiert und eingeordnet. Das Projekt ist mit den Grundlagenarbeiten zum Aufbau des Monitorings gestartet. Die Messtechnik wurde evaluiert, ist bestellt und zum Grossteil eingetroffen. Die weiteren Vorbereitungen für die Installation der Messtechnik laufen. Bauseitige Anpassungen werden mit dem Bauherrn abgeklärt. Es wird erwartet, dass bis Ende des Jahres die Messtechnik installiert und getestet ist. Der Baufortschritt des Neubaus ist im Plan. Es wird erwartet, dass das Gebäude wie geplant Anfang 2022 bezogen wird und das Monitoring entsprechend starten kann.
Für 2022 ist geplant:
- Monitoring
- Datenanalyse
Related documents