ServicenavigationHauptnavigationTrailKarteikarten


Research unit
SFOE
Project number
SI/502105
Project title
PV Analyse des Potentials von gemeinschaftlich finanzierten PV-Anlagen zur Beschleunigung der Transformation des Schweizer Energiesystems

Texts for this project

 GermanFrenchItalianEnglish
Short description
Anzeigen
-
-
Anzeigen
Publications / Results
Anzeigen
-
-
-

Inserted texts


CategoryText
Short description
(German)
Gemeinschaftlich finanzierte Solaranlagen (Community photovoltaic, CPV) ermöglicht Einzelpersonen sich durch kleine Investitionen an der Energiewende zu beteiligen. Gegenwärtig ist CPV ein Nischensektor, jedoch kann dessen Potenzial zur Finanzierung der Energiewende mit Angeboten erschlossen werden, die sich an ein Mainstream-Publikum (potenzielle Anwender) richten. So kann die jetzige Reichweite über die Early Adopters hinaus erweitert werden.
Short description
(English)
Community photovoltaic (CPV) enables individuals to participate in the energy transition via small investments into solar power plants. Currently a niche sector, the potential of CPV to finance the energy transition can be unlocked with offers that reach beyond early adopters, appealing to a mainstream audience (potential adopters).
Publications / Results
(German)
Gemeinschaftlich finanzierte PV-Anlagen (GFP) bieten einer breiteren Bevölkerung, insbesondere auch Mieter/innen, die Möglichkeit sich finanziell am Ausbau der Solarenergie zu beteiligen. Wie gross das Potential von GFP Modellen ist einen Beitrag zur Energiewende zu leisten, ist jedoch noch unklar. Das vorliegende Projekt kombiniert verschiedene Perspektiven von Schlüsselakteuren für den Erfolg von GFP Modellen (Anbieter, early Adopters, potential Adopters), um einen umfassenden Blick auf die Potentiale und Hindernisse von GFP-Modellen zu ermöglichen.

Im Fokus des Projektes stehen dabei die Nutzer/innen. Dies bietet die Möglichkeit die Präferenzen, Anliegen und Prioritäten von bisherigen privaten Kleininvestor/innen genauer zu beleuchten und besser zu verstehen, welche Angebote für bisherige und potentielle zukünftige Nutzer/innen besonders attraktiv sind. Unter diesem Blickwinkel werden auch Rahmenbedingungen und politische Massnahmen innerhalb des Projektes beleuchtet, die die Beteiligung an GFP fördern können.

Der Zwischenbericht beschreibt die Resultate einer umfassenden Recherche zu GFP Angeboten in der Schweiz, als auch Interviews mit Anbietern von GFP (n=18) und early Adopters solcher Modelle (n=20). Die bisherigen Ergebnisse zeigen, dass GFP-Markt in der Schweiz noch klein ist, sich aber mit den diversen Anbietern und Angebotstypen dynamisch entwickelt. Aus Sicht der Anbieter ist bei der Entwicklung neuer GFP Angebote die Dachverfügbarkeit ein kurzfristiges Hindernis. Längerfristig sorgen mögliche Änderungen der Rahmenbedingungen (Strommarktliberalisierung, Einspeisetarife) für Unsicherheiten in Bezug zur zukünftigen Attraktivität von GFP Angeboten. Die Motivationen der Early Adopters sich an einem GFP Model zu beteiligen, können sowohl ökologischer und/oder finanzieller Natur zu sein. Wenn beide Motive vorhanden sind, werden sie oft unterschiedlich stark gewichtet. Jedoch spielt die Ausgestaltung des Angebots ebenso eine wichtige Rolle für die Attraktivität von GFP Angeboten z.B., dass das Projekt greifbar, konkret und eine Beteiligung finanziell niederschwellig ist. Inwiefern es sich bei den early Adopters um eine besondere Bevölkerungsgruppe handelt, sowie wie Attraktiv GFP Modelle in der breiteren Bevölkerung sind, sind Fragen, die im weiteren Verlauf des Forschungsprojektes untersucht werden.
Related documents