ServicenavigationHauptnavigationTrailKarteikarten


Research unit
FEDRO RBT
Project number
VSS2018/515
Project title
SERFOR research package, TP3: Need for action on rural roads

Texts for this project

 GermanFrenchItalianEnglish
Key words
Anzeigen
-
-
Anzeigen
Short description
Anzeigen
-
-
Anzeigen
Project aims
Anzeigen
-
-
Anzeigen

Inserted texts


CategoryText
Key words
(German)
Verkehrssicherheit; Selbsterklärende Strassen; Fehlerverzeihende Strassen; Humanfaktoren; Design-Regeln; Ausserortsstrassen
Key words
(English)
road safety; self explaining roads; forgiving roads; human factors; design rules; rural roads
Short description
(German)
Im Rahmen des Forschungspakets SERFOR und der laufenden Forschung zu den Humanfaktoren (TP 1) werden grundsätzliche Design-Regeln für verschiedenen Netzabschnitte der inner- und ausserörtlichen Strasseninfrastruktur (z. B. Strecken oder Knoten) entwickelt. Diese Design-Regeln dienen im vorliegenden Teilprojekt TP3 (Handlungsbedarf Ausserortsstrassen) als Grundlage für das Aufzeigen des Handlungsbedarfs für die Strasseninfrastruktur in der Schweiz durch konkrete, praxistaugliche Lösungsansätze und Umsetzungsstrategien für eine Überarbeitung bestehender Normen und Regelwerken sowie eine stärkere Verankerung der SERFOR-Aspekte in der Projektierung von Strassenprojekten in Planung und Bestand.
Die Resultate der Forschungsarbeit bestehen aus einer Übersicht von praxistauglichen Massnahmenansätzen zur Berücksichtigung von Humanfaktoren bei der Gestaltung des Verkehrsraums. Diese SERFOR-Massnahmenansätze wurden hinsichtlich ihrer Relevanz sowie Anwendbarkeit und Umsetzbarkeit in der Schweiz überprüft. Es wird der Handlungsbedarf sowohl für die Anpassung bestehender Regelungen in Normenwerken dargestellt, als auch Empfehlungen für die Anpassung von Strassen im Bestand ausgesprochen. Zudem wird der Einfluss der zukünftigen Weiterentwicklung von automatisierten Verkehrssystemen (inkl. Mischverkehr) auf die SERFOR-Massnahmenansätze abgeschätzt und erörtert.
Short description
(English)
As part of the SERFOR research package and the ongoing research on human factors (TP 1), fundamental design rules are being developed for various network sections of the urban and rural road infrastructure (e.g. nodes or crossing points for pedestrians). These design rules serve in the present subproject TP3 (need for action on rural roads) as a basis for demonstrating the need for action for road infrastructure in Switzerland through concrete, practical approaches and implementation strategies for a revision of existing standards and regulations as well as a stronger anchoring of the SERFOR aspects in the project planning of road projects. The results of the research work consist of an overview of practical approaches to taking human factors into account in the design of traffic areas. These SERFOR measures were examined with regard to their relevance, applicability and feasibility in Switzerland. The need for action is presented both for the adaptation of existing regulations in standards and for recommendations for the adaptation of existing road sections. In addition, the influence of the future development of automated traffic systems (including mixed traffic) on SERFOR measures is assessed and discussed.
Project aims
(German)
Ziel des Forschungsprojektes ist eine Aktualisierung und weitere Optimierung der Grundlagen für Planung, Projektierung, Bau und den Betrieb von Strassenräumen ausserorts hinsichtlich ihrer Konformität mit dem internationalen Forschungsstand zu SERFOR-Design-Regeln und -Massnahmenansätzen (selbsterklärende Strassen=SER und fehlerverzeihende Strassen=FOR). Es ist in besonderem Masse auf die bereits in den Normen berücksichtigten Ansätze zu SERFOR Bezug zu nehmen und sicherzustellen, dass die gewonnenen Ergebnisse direkt in die entsprechenden Normen wieder einfliessen können.
Project aims
(English)
The aim of the research project is to update and further optimise the basic principles for planning, projecting, building and operating road environments in rural road areas with regard to their conformity with the international state of research on SERFOR design rules and SERFOR measures (self-explanatory road=SER and forgiving road=FOR). Special reference should be made to the approaches to SERFOR already considered in the standards and it must be ensured that the results obtained can be incorporated directly into the corresponding standards.