ServicenavigationHauptnavigationTrailKarteikarten


Research unit
FOT
Project number
FABI 2016.12
Project title
Erprobung 5L Demonstrator Zugsverband (Leise, Leicht, Laufstark, Logistikfähig, Life-Cycle-Cost-orientiert)

Texts for this project

 GermanFrenchItalianEnglish
Key words
Anzeigen
-
-
-
Short description
Anzeigen
-
-
-
Project aims
Anzeigen
-
-
-
Publications / Results
Anzeigen
-
-
-

Inserted texts


CategoryText
Key words
(German)
Lärmbekämpfung, Lärmsanierung der Eisenbahn, Rollmaterial, Drehgestell
Short description
(German)

Im Jahr 2000 waren in der Schweiz 265'000 Menschen schädlichem oder lästigem Eisenbahn-lärm ausgesetzt. Zu ihrem Schutz wurde nach Massgabe des Bundesgesetzes vom 24. März 2000 über die Lärmsanierung der Eisenbahnen (BGLE alt) bis 2015 ein umfassendes Konzept zur Lärmreduktion umgesetzt. Es beinhaltet Massnahmen am schweizerischen Rollmaterial, die Realisierung von Lärmschutzwänden und den Einbau von Schallschutzfenstern. Damit können unter weitgehender Einhaltung der Fristen und mit einer wesentlichen Unterschreitung der ursprünglich geschätzten Kosten zwischen 160‘000 und 170‘000 Menschen vor dem Lärm geschützt werden.

Das im Gesetz formulierte Minimalziel zur Anzahl der zu schützenden Personen (Schutzgrad) von mindestens zwei Dritteln wurde mit 60-64% jedoch knapp nicht erreicht.

Das Parlament trat deshalb im Rahmen der Beratung der Gesamtschau FinöV (ZEB-Gesetz) nicht auf eine Kürzung des Lärmkredites ein. Es verlangte, dass mit den verbleibenden Fi-nanzmitteln eine Verbesserung des Lärmschutzes zu erreichen sei.

Im Rahmen des revidierten BGLE sind zur Vergrösserung der Massnahmenpalette zur Lärm-bekämpfung unter anderem Mittel für Ressortforschung vorgesehen (Art. 10a BGLE  ).

Mit dieser Ressortforschung sollen lärmmindernde Technologien bei Infrastruktur und Rollmaterial zur Reduzierung des Fahrlärms von Eisenbahnen um mindestens 1 dB (Beurteilungspe-gel Lr nach Massgabe LSV) erforscht werden. Die Vorhaben können im Stadium der Entwick-lung (Ideenphase), Erprobung (Konzeptphase) oder Zulassung (Anwendungsphase) sein.
Project aims
(German)

Das Ziel des Forschungsprojekts „5 L Demonstrator“ ist, künftige Standards im Güterwagenbau zu definieren, die neben geringeren Kosten während des Lebenszyklus (Life-Cycle-Costs; LCC) und geringerem Gewicht insbesondere eine geringere Lärmemission entwickeln. Hierzu werden in enger Zusammenarbeit mit Komponentenherstellern in einem ersten Schritt insgesamt 12 Güterwagen modular entwickelt, anschliessend aufgebaut und ab Mitte 2017 dem Realbetrieb für die notwendigen Tests zugeführt. Das Ziel ist es, übergreifend die geeignete Zusammensetzung der verschiedenen Komponenten zu identifizieren, um neben bestmöglichen LCC und geringem Gewicht eine Reduzierung der Lärmemissionen von mindestens 5-10 dB(A) gegenüber dem heutigen klotzgebremsten lärmsanierten Güterwagen zu erreichen. Neben den 12 umgebauten Wagen werden dem Zug 4 Containerwagen der SBB Cargo AG nach heutigem Standard als Referenzwagen zur Verfügung gestellt.

Am Ende des Forschungsprojekts sollen die geplanten Referenz-Messungen am Demonstra-torzug durchgeführt worden sein und dieser soll für die weiteren Messungen bereit stehen sowie über eine schweizerische Betriebszulassung verfügen.
Publications / Results
(German)
Related documents