ServicenavigationHauptnavigationTrailKarteikarten


Forschungsstelle  ACW (FAW)
Projektnummer     04.24.03.01
Projekttitel Apfelzüchtung und Genressourcen Obst und Gemüse
Projekttitel Englisch Apple breeding and genetic resources of fruits and vegetables

Texte zu diesem Projekt

 DeutschFranzösischItalienischEnglisch
Schlüsselwörter
-
-
-
Anzeigen
Kurzbeschreibung
Anzeigen
-
-
-
Projektziele
Anzeigen
-
-
-
Umsetzung und Anwendungen
Anzeigen
Anzeigen
Anzeigen
Anzeigen
Neue Kenntnisse/Literatur
Anzeigen
-
-
-
Arbeitsvorgang/Stand der Arbeiten
Anzeigen
-
-
-
Projektspezifische Kosten
Anzeigen
-
-
-
Kunden/Berichterstattung
Anzeigen
-
-
-
Publikationen / Ergebnisse
Anzeigen
Anzeigen
Anzeigen
Anzeigen

Erfasste Texte


KategorieText
Schlüsselwörter
(Englisch)
apple, plant breeding, disease resistance, fire blight, Erwinia amylovora, scab, Venturia inaequalis, powdery mildew, Podosphaera leucotricha, fruit quality, molecular markers, productivity, biodiversity, genetic resources
Kurzbeschreibung
(Deutsch)
Apfelzüchtung. Neue Sorten sind wichtig für die Konkurrenzfähigkeit in der Obstbranche. Bei den Zuchtzielen stehen die Fruchtqualität und die Eignung für die nachhaltige Produktion (IP, Bio) im Vordergrund. Bei der Resistenz gegen die Pilzkrankheiten Schorf und Mehltau ist eine breite genetische Abstützung wichtig. Die Kombination verschiedener Resistenzen wird an der FAW mit molekularen Markern nachgewiesen (Labor J. Frey). Neu kommt die Züchtung auf Feuerbrandresistenz hinzu. Das Marketing neuer FAW-Sorten erfolgt zusammen mit spezialisierten Firmen in der Schweiz und im Ausland.
Genressourcen Obst und Gemüse. Das gesellschaftliche und politische Interesse, die Genressourcen zu sichern, ist gross. Der Bericht des EVD über die Umsetzung des globalen Aktionsplans der FAO, der Nationale Aktionsplan (NAP), ist Grundlage für Projektarbeit in Zusammenarbeit mit NGO's wie Fructus, Pro Specie Rara etc., koordiniert durch die SKEK (Schweiz. Kommission zur Erhaltung der Kulturpflanzen). Die FAW führt im Auftrag von SKEK und NGO's Projektarbeiten durch und stellt Expertenwissen zur Verfügung.
Projektziele
(Deutsch)
Apfelzüchtung: Globalziel ist die Züchtung hochwertiger, leistungsstarker Apfelsorten mit dauerhafter Krankheitsresistenz für die nachhaltige Produktion. Standard: 10'000 Samen/Jahr, 600 Zuchtnummern/Jahr in Stufe 1.
Mussziele:
- Feuerbrandtest für fortgeschrittenes Zuchtmaterial etabliert: Indikator: Test erfolgreich. Milestone: Ende 2004.
- Effiziente markergestützte Selektion für Resistenzen und wo bereits möglich Qualitätsmerkmale (= Wunschziel). Indikator: Jährlich: ca. 2000 zur gleichzeitigen Analyse mehrerer genetische Faktoren.
- Unterstützung Einführung der Apfelsorte Diwa im Markt in CH und weltweit zusammen mit Marketingpartnern.
- Akquisition von Drittmitteln. Standard: 1 AK teilweise fremdfinanziert.
- EU-Projekt Hidras. Indikator: Aufgaben des Partners FAW. Standard: erfüllt. Milestones: gemäss Projekt.
Wunschziel: Herausgabe einer neuen krankheitsresistenten Apfelsorte. Indikator: Anmeldung Sortenschutz CH.
Genressourcen (GR) Mussziel: FAW vertritt die Schweiz in den europäischen Arbeitsgruppen Prunus und Pyrus/Malus. Indikator: Weiterleiten von Info, Datentransfer via Schweiz. Kommission zur Erhaltung von Kulturpflanzen (SKEK). FAW betreut die Schnittstelle für die Durchführung von FF-Projekten NAP in Zusammenarbeit mit Nichtregierungs-Organisationen (NGO).
Umsetzung und Anwendungen
(Deutsch)
Für spezifische Informationen kontaktieren Sie bitte die angegebene Person.
Umsetzung und Anwendungen
(Englisch)
For more detailed information please contact the person in charge of the project
Umsetzung und Anwendungen
(Französisch)
Pour des informations supplémentaires veuillez contacter la personne indiquée.
Umsetzung und Anwendungen
(Italienisch)
Per ulteriori informazioni vogliate contattore il responsabile menzionato.
Neue Kenntnisse/Literatur
(Deutsch)
Fortschritte bei Entwicklung und Anwendung molekularer Marker (z.B. Microsatelliten). Das System ist innerhalb von 3 Jahren an der FAW effizienter und kostengünstiger geworden. Weitere Entwicklungen sind geplant.
Kellerhals M., Höhn E., Sauer C., Diwa - die neue Schweizer Apfelsorte. Schweiz. Z. Obst-Weinbau 138, 571-573. 2002
Kellerhals M., Sauer C., Höhn E., Guggenbühl B., Frey J., Liebhard R. and Gessler C.: Durable disease resistance and high fruit quality, a challenge for apple breeding. Proceedings IOBC Meeting, Lindau, 2002, 2003.
Lespinasse Y., Aldwinckle H.S.: Breeding for resistance to fireblight. In: Fire Blight: the Disease and its Causative Agent, Erwinia amylovora (ed. J.L. Vanneste), CAB International, 253-273. 2000.
Liebhard R., Koller B., Patocchi A., Kellerhals M., Pfammatter W., Jermini M. and Gessler C.: Mapping quantitative field resistance against apple scab in a 'Fiesta' x 'Discovery' progeny. Phytopath. 93, 493-501, 2003.
Egger S.: Obstsortenvielfalt - wertvolles Kapital erhalten. Agrarforschung 9 (8), 357-359. 2002
Arbeitsvorgang/Stand der Arbeiten
(Deutsch)
Apfelzüchtung:
Arbeitsvorgang von der Kreuzung bis zur Lancierung einer neuen Sorte
- Kreuzungsprogramm am Lizenznehmertreffen und dem Branchentreffen besprochen: jährlich
- Kreuzungen in den Versuchsanlagen FAW und extern, Entkernen der Kreuzungsfrüchte: jährlich
- Aussaat und Sämlingsscreening auf Schorf im Gewächshaus, markergestützte Selektion zur Kombination von Resistenzen (Link Projekt 02.24.03.05) jährlich
- Selektion im Freiland: Sämlinge und veredelte Zuchtnummern über drei Stufen: 1 Baum, 3 Bäume, 16 Bäume: (Link zu Projekt 02.23.04.01) jährlich
- Lagerversuche und Konsumententests (Link Projekt 02.25.02.01), Virustestung (Link Projekt 02.24.03.05), Testung Feuerbrandresistenz (Link Projekt 02.24.03.03): bei viel versprechenden Selektionen
- Lancierung viel versprechender Selektionen als Sorten in Zusammenarbeit mit den Marketingpartnern, Hauptlizenznehmern, Kunden
- Wissenschaftliche Publikationen, Tagungsbände (Eucarpia, IOBC, ISHS etc.)
- Internationale Netzwerke (EU-Projekt Hidras, Lizenznehmertreffen, Eufrin, IPGRI)
- Tagungen national, international, Messen in Zusammenarbeit mit D+M
- Presseinformationen und Internetinfos in Zusammenarbeit mit D+M und Marketingpartner (Bsp: www. diwa-fruit.ch (Adresse nicht mehr in Betrieb) )
Genressourcen: FAW stellt im Obstbereich die Verbindung zu den europäischen Genressourcenprogrammen und
-datenbanken sicher. Bei Obst und Gemüse fachliche Unterstützung der NAP Programme.
Projektspezifische Kosten
(Deutsch)
Gemäss interner Budgetierung
Kunden/Berichterstattung
(Deutsch)
Kunden Apfelzüchtung: BLW, Obstbranche (Produktion, Baumschulen, Handel, Konsumenten), Marketingpartner. Berichterstattung Apfelzüchtung: Fachzeitschriften (SZOW, F+G), Wissenschaft: wissenschaftl. Publikationen, Tagungen (Tagungsberichte), Marketingpartner: Jahresbericht, Lizenznehmertreffen, Tagespresse, Internet (Homepage FAW etc.). Kunden, Berichterstattung Genressourcen: BLW, NGO's, RAC, SKEK; interne Berichte, Publikationen in entspr. Zeitschriften
Publikationen / Ergebnisse
(Deutsch)
Für spezifische Informationen kontaktieren Sie bitte die angegebene Person.
Publikationen / Ergebnisse
(Englisch)
For more detailed information please contact the person in charge of the project
Publikationen / Ergebnisse
(Französisch)
Pour des informations supplémentaires veuillez contacter la personne indiquée.
Publikationen / Ergebnisse
(Italienisch)
Per ulteriori informazioni vogliate contattore il responsabile menzionato.